Ehemaliger Werkluftschutzturm - Neunkirchen (Saarland)

Hüttengelände der Neunkircher Eisenwerke

Former air raid shelter Neunkirchen (Saarland)

letztes Update:  20.02.2020

© by Rodrigo H Gebhard


 

Luftschutzturm der Bauart Winkel Typ 2c (RL-3-40/5) für 400 Personen - gebaut 1939/40 von der Firma Franz Brüggemann aus Hamborn

9 Geschosse, ohne Beobachterluken, Besonderheit: mit Periskop (Sehrohr) im Beobachterraum - 2 Eingänge - Dieselmotor 1200 PS

wurde im II. Weltkrieg nicht von Bomben getroffen ..... Heute steht er unter Denkmalschutz.

 

16.02.2020

 

 

ein Teil der Belüftungs-Rohrstutzen ist gut zu sehen ......

 

Sehrohr in Vergrösserung - Spitze des Turmes mit Stahlkappe

 

Aus-/Eingang 3. Stockwerk mit Notleiter - früher befand sich hier eine Holztreppe

 

Aus-/Eingang 2. Stockwerk - früher befand sich hier auch eine Holztreppe

 

einbetonierte Inschrift am Turm - rechts vom Eingang

L. WINKEL & CO.

LUFTSCHTZTÜRME

DUISBURG

VERTRIEB GEMÄSS §8 DES R.L.

GESETZES GENEHMIGT

------------------------------------

AUSFÜHRUNG:

FR. BRÜGGEMANN

DBG HAMBORN

 

 

links vom Turm befindet eine "Splitterschutzzelle" für 1 Person

hier mehr über diesen Einmannbunker

 

Belüftungs-Rohrstutzen - gasdicht zu verschliessen (Panzerbauteil)

 

Abluftöffnung im 7. Geschoss (Splitterschutz - Panzerbauteil)

Im 9. Geschoss befindet sich die Ansaugleitung für Frischluft (mit Kampfstoff-Filter)

Im 8. Geschoss befindet sich ein Schutzraumlüfter für den gesamten Bunker

 

der Hochbunker noch einmal vom Parkplatz aus gesehen .......

< ZURÜCK / BACK