Die ehemalige "Hindenburgbrücke" zwischen Bingen-Kempten und Rüdesheim/Rhein

 

letzte Änderung:  21.06.2017

© by Rodrigo H Gebhard


 

 

Die "Hindenburgbrücke" bei Rheinkilometer 525,26 wurde 1913 bis 1915 gebaut: Gesamtbreite 12m, Länge 1.175m. Militärische Belange waren bei der Bauentscheidung maßgebend. Sie hatte hauptsächlich "strategische" Bedeutung als Transportmittel für den Aufmarsch der deutschen Armee im Westen in den beiden Weltkriegen (Anschluß an die Nahe- und Glantalbahn). 1942 wurde die Brücke mehrfach bombardiert, im Januar 1945 wurde die Vorbrücke zerstört. Im März 1945 wurde sie von der Wehrmacht gesprengt um die amerikanischen Truppen aufzuhalten. Danach nie wieder aufgebaut.

Die Brückenreste sind heute die östliche Grenze des "UNESCO Welterbes Oberes Mittelrheintal"

 

 Linksrheinischer Brückenkopf   Bingen-Kempten  

 Rechtsrheinischer Brückenkopf   Rüdesheim (Rhein)  

 

 

 < ZURÜCK / BACK