Westwall - Luftverteidigungszone West  (LVZ West)

Siegfried Line - Air defense zone West

letzte Änderung:  02.04.2018

© by Rodrigo H Gebhard


 

Erstreckte sich von Jülich bis Speyer in einer Entfernung von ca. 40 km östlich des Westwalls.

Für Anlage und Ausbau war die Luftwaffe verantwortlich (RLM). Leitung hatte das Kommando der Luftverteidigung West (Flakregiment 29) in Frankfurt (Main). Die Bauausführung lag in den Händen der Organisation "Todt" (OT) und des Reichsarbeitsdienstes (RAD). Geplant waren 60 schwere- und leichte Flakbatterien.

 

 Flak Kanonen:

2cm Flak 30, verbesserte Version 2cm Flak 38 - auch als 2cm Flakvierling 38

3,7cm Flak 36 (43)

8,8cm Flak 18 (36,37,41) - auch für Erdkampf - Bedienung 9 Kanoniere K1-K9

10,5cm Flak 38

12,8cm Flak 40

 

 

25.09.2016

 

Nähe Eisen (Saarland)

 

Auf dieser Fläche in der Nähe des Dorfes Eisen (Saarland) stand eine Luftwaffen 2cm Flak Batterie der LVZ West

 

Ganz in der Nähe ein zugemauerter Doppelgruppenunterstand F-Stand (ähnlich dem LIMES-Regelbau 10a)

diente der Unterkunft für die Kanoniere - 2 Räume für je 9 Soldaten

 

Doppelgruppenunterstand U-Stand  ohne flankierende Anlage (ähnlich dem LIMES-Regelbau 11)

Für 27 Soldaten. Dieser Bunker soll renoviert werden - steht noch unter Wasser ....

 

 Munitionsunterstand  M-Stand   taktische Nummer: M217

diente der Lagerung von Munition

 

linke Tür

 

rechte Tür

 

im linken Lagerraum ...

 

Durchgang zum rechten Lagerraum - rechts hinten der Ausgang über die rechte Tür

rechts ein Überdruckventil

 

im rechten Lagerraum - links Ausgang - rechts Durchgang zum linken Lagerraum

 

in der Mitte ein Überdruckventil

 

 Doppelgruppenunterstand U-Stand mit flankierender Anlage  (ähnlich dem LIMES-Regelbau 11)   taktische Nummer: U218

für 27 Soldaten - 2 getrennte Eingangsschleusen mit Nahverteidigungsscharten

 

Stahltüren mit Notausgangsluken

 

In der Entgiftungsschleuse ein Entlüftungsventil

 

Klappbetten

 

Heeres-Einheitsschutzlüfter (HES) 1,2 / LS 3 Schutzlüfter mit Kurbelantrieb

 

Nahverteidigungsscharte

 

Stahltür mit Notausgangsluke

 

Entlüftungsventil

Maschinenfabrik Rheinwerk Nachf. Heinen & Co.

Wuppertal-Oberbarmen

Baujahr 1938

Kenn-Nummer RL  38/12

Vertrieb gemäß §8 Luftschutzgesetz ........

 

 Maschinengewehrstand B-Stand SK (Sonderkonstruktion)   (ähnlich dem LIMES-Regelbau 1)      taktische Nummer:  B219a

 mit Mauerscharte und Nahverteidigungsscharte

für 6 Soldaten - Wand/Deckenstärke 1,50m - Eingangsseite 1,0m

 

Eingangsverteidigungsscharte und Stahltür mit Notausgangsluke im Eingang

 

Eingangsverteidigungsscharte mit Entlüftung und Auswurf für Handgranaten

 

Kampfscharte mit MG 34

 

"Scharte nur bei gelöschtem Licht öffnen"

 

Eingangsverteidigungsscharte von innen

 

Heeres-Einheitsschutzlüfter (HES) 1,2 / LS 3 Schutzlüfter mit Kurbelantrieb

 

Feldklosett

 

Klappbetten mit Feldtelefon und Vermittlung

 

Entlüftungsventil

Maschinenfabrik Rheinwerk Nachf. Heinen & Co.

Wuppertal-Oberbarmen

Baujahr 1938

Kenn-Nummer RL  38/12

Vertrieb gemäß §8 Luftschutzgesetz ........

 

Aufschrift am Schrank in der Schleuse für kontaminierte Kleidung .....

 

Kampfscharte von aussen ..... mit MG 34

 

MG 42 in MG-Schürze aus Beton in der Nähe des B-Standes (die MG-Schürze gehörte nicht hier her ....)

< ZURÜCK / BACK