Ziviler Luftschutz im II. Weltkrieg

Civilian air raid protection WW II

letztes Update:  28.07.2017

©  by Rodrigo H Gebhard


 

 Zivile Luftschutzbunker Darmstadt   (Civilian air raid shelters Darmstadt)  

 Zivile Luftschutzbunker Kaiserslautern (Pfalz)   (Civilian air raid shelters Kaiserslautern)    

 Zivile Luftschutzbunker Ludwigshafen (Rhein)   (Civilian air raid shelters Ludwigshafen/Rhine River)  

 Zivile Luftschutzbunker St. Wendel (Saarland)   (Civilian air raid shelter St. Wendel)   

 Luftschutz-Splitterschutz-Zellen   (Civilian one-man air raid shelters) 

 

 Luftschutz Markierungen   (Air raid protection markings)   

 Luftschutz Gerätschaften   (Air raid protection equipment) 

 

 

Luftschutzorte erster Ordnung (die Liste änderte sich mehrfach ....)

Aachen, Berlin, Bielefeld, Bitterfeld, Bochum, Bottrop, Brandenburg an der Havel, Braunschweig, Bremen, Breslau, Brocken bei Dreslau, Buer, Burgweide bei Breslau, Dessau, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Emden, Essen, Frankfurt am Main, Fürth, Gladbeck, Gelsenkirchen, Hagen, Halle, Hamburg, Hamm in Westfalen, Hannover, Hattingen-Stadt, Herdecke bei Hagen, Jena, Kassel, Kettwig/Ruhr, Kiel, Klottendorf bei Breslau, Koblenz, Köln, Königsberg, Krefeld, Leipzig, Leuna, Leverkusen, Linz, Lübeck, Ludwigdhafen, Magdeburg, Mannheim, Merseburg, Mönchengladbach, Mülheim/Ruhr, München, Münster/W., Neunkirchen/Saar, Neuss, Nürnberg, Oberhausen, Oberwesel, Offenbach (am Main), Osnabrück, Opladen, Recklinghausen, Rheinhausen, Rheydt, Rostock, Schweinfurt, Siegen, Soest, Stade, Stein bei Fürth, Stettin, Stuttgart, Trier, Walsum bei Duisburg, Wanne-Eickel, Wesermünde, Wetter bei Hagen, Wien, Wilhelmshaven, Wittenberg, Wülfrath, Wuppertal.

 

Die Luftschutzbunker nach dem Ende des II. Weltkrieges

Durch das Kontrollratsgesetz Nr. 23 (Verbot militärischer Bauten in Deutschland) vom 10. April 1946 wurde „Planung, Entwurf, Herstellung, Errichtung oder Bau militärischer Einrichtungen jeglicher Art“ als gesetzwidrig erklärt. Im Artikel 2 des Kontrollratsgesetzes Nr. 23 wurden auch zivile Luftschutzräume mit in die Regelung eingeschlossen. Der Unterhalt ziviler Luftschutzeinrichtungen in Deutschland war somit verboten.

Die Bundesregierung beschloss im Juli 1955 ein vorläufiges Luftschutzprogramm, das auch als „Vorabprogramm“ bezeichnet wurde.

Ende der 1990er Jahre wurde die Zivilschutzbindung aufgehoben.

 

< ZURÜCK / BACK